Museum

Nächste Veranstaltungen

Führung

Sa., 21.09.2019, 11.30 Uhr

Inklusive Tastführung
Die Kunstsammlung Charlottenburg

mit Anja Winter.

5 € pro Teilnehmer/in, Begleitpersonen frei.
Anmeldung erforderlich unter Tel. 030.7676 99 09

Angebot für Familien

So., 06.10.2019, 12 - 14 Uhr

Museumsspaß mit der Familie
Vom Olympiastadion zur Badehose

Gemeinsam begeben wir uns im Museum auf Entdeckungsreise zu den künstlerischen Präsentationen großer und kleiner Sportstätten im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Anschluss an einem kleinen Sportparcours könnt Ihr Eure eigenen Medaillen gestalten.

Ein Angebot für Kinder von 4 bis 11 Jahren. Eltern, Großeltern sowie kleine und große Geschwisterkinder sind herzlich willkommen. In Zusammenarbeit mit dem KinderKulturMonat

Angebot für Familien Sonstiges

Di., 08.10.2019, Mi., 09.10.2019: 10 - 13 Uhr

Herbstferienprogramm
Vom Neuen Bauen zum Wunschkiez

Wie und mit wem willst Du leben? Was darf in Deinem Kiez nicht fehlen? Und mit welchen Materialien möchtest Du Dich umgeben? Nach einer Spurensuche durch einen Großstadt-Kiez erfinden und gestalten wir unseren Traum-Kiez.


Das Angebot richtet sich an junge Menschen zwischen 10 und 14 Jahren.
Eine Anmeldung bis zum 02.10.19 ist erforderlich.

Sonstiges Vortrag/Diskussion

Do., 10.10.2019, 18.00 Uhr

Erinnerungskultur im urbanen Raum.
Die Wilhelmsaue in Wilmersdorf

mit Birgit Szepanski, Autorin und Künstlerin, Berlin und Mary Pepchinski, Architekturtheoretikerin, TU Dresden

Birgit Szepanski setzt sich in ihrer künstlerisch-wissenschaftlichen Recherche mit Fragen des Erinnerns in der Stadt auseinander. Anlässlich einer Ausstellung untersucht sie die ›Wilhelmsaue‹ in Wilmersdorf. Was kann die Kunst zur Diskussion über Gedenkkultur beitragen? Wie verändert sich unser Verhältnis zu einem Ort, wenn wir seine Geschichte kennen? Mary Pepchinski und die Künstlerin laden zu einem Stadtgespräch ein. In der Gruppenausstellung »Stadt« im ›Schoeler.Berlin‹ sind
Birgit Szepanskis künstlerische Arbeiten vom 29.9. bis zum 16.11.2019 zu sehen.

www.schoeler-berlin.com

Führung

Sa., 12.10.2019, 14 - 15:30 Uhr

Simulationsführung zur Woche des Sehens
Die Kostbarkeit des Sehens

Eine Führung für Erwachsene die das Sehen interaktiv erfahrbar macht. Das inklusive Angebot schafft neue Perspektiven und sensibilisiert für die alltäglichen Herausforderungen von Sehbeeinträchtigten.

Ein Angebot der Kunst- und Kulturvermittlerin und Inklusionsberaterin Petra Fischer in Zusammenarbeit mit KOPF, HAND + FUSS gGmbH für eine inklusive Gesellschaft.

Eine Anmeldung bis zum 08.10.19 ist erforderlich.

Führung

Di., 15.10.2019, 10:30 - 12:00 Uhr

Simulationsführung zur Woche des Sehens
Die Kostbarkeit des Sehens

Eine interaktive Führung für junge Menschen ab 10 Jahren und ihre Familien, die für das Wunder des Sehens und die alltäglichen Herausforderungen von Sehbeeinträchtigten sensibilisiert.

Ein Angebot der Kunst- und Kulturvermittlerin und Inklusionsberaterin Petra Fischer in Zusammenarbeit mit KOPF, HAND + FUSS gGmbH für eine inklusive Gesellschaft.

Eine Anmeldung bis zum 10.10.19 ist erforderlich.

Sonstiges

Mi., 16.10.2019, 10:30 - 12 Uhr

Schreibwerkstatt für Kinder
Stadt-Land-Ich! Meine Geschichte aus Charlottenburg-Wilmersdorf

In der Schreibwerkstatt geht es um den Spaß am Schreiben und um Anregungen zum Geschichtenerzählen.

Das Angebot richtet sich an Kinder der 4. und 5. Klasse und wird von einem Autor/einer Autorin geleitet. Die Werkstatt findet im Rahmen des Schreibwettbewerbs „Stadt-Land-Ich!“ zum Eberhardt-Alexander-Burgh-Preis 2020 (www.fbk-berlin.de/burgh) statt.

Eine Anmeldung ist bis zum 11.10.19 erforderlich.

Lesung/Gespräch/Film

Mi., 16.10.2019, 18.00 Uhr

1989 in Berlin – Schauplätze der Friedlichen Revolution

Prof. Dr. Ingo Juchler, Universität Potsdam

Als Hauptstadt der DDR war Ost-Berlin ein wichtiges Zentrum der Friedlichen Revolution von 1989. In dem Vortrag werden die zentralen Schauplätze und Akteure der Ereignisse mit Unterstützung von zeitgenössischen Fotos vorgestellt. Dabei wird der Bogen vom 17. Juni 1953 über die Protestbewegung der 1970er und 1980er Jahre bis hin zu den Demonstrationen im Herbst 1989 und den Ereignissen rund um den Mauerfall geschlagen.

Angebot für Familien Sonstiges

So., 27.10.2019, 12 - 13 Uhr

„Parole Bauhaus!“ Familienführung

Gemeinsam begeben wir uns auf einen „Litfaßsäulen-Parcours“ durch die Großstadtwelt von Emil und seinen Detektiven. Dabei entdecken wir, welche besonderen Gebäude damals gegen die Wohnungsnot gebaut wurden, warum mitten in Berlin eine Stadt in der Stadt entstand und wo die vielen Automobile
untergebracht wurden. Anschließend werden wir selbst zu Baumeisterinnen/Baumeistern und können unsere eigenen Wohnungen der Zukunft entwerfen.

Ein Angebot für Kinder ab 8 Jahren und ihre Familien. Eine Anmeldung bis zum 18.10.19 über www.kinderkulturmonat.de ist erforderlich.

Lesung/Gespräch/Film

Do., 14.11.2019, 18.00 Uhr

Schaufenster des Westens
30 Jahre Mauerfall: Offene Grenze City-West

Donnerstag, der 9. November 1989 war ein Wendepunkt in der deutschen Geschichte. Mit ihrem friedlichen Protest haben Ost-Berliner die DDR-Staatsgrenze durchlässig gemacht. Ihr erster Weg führte sie in dieser Nacht in die City-West, an den Kurfürstendamm. Journalisten haben live von den Ereignissen berichtet, die Bilder sich eingeprägt in das kollektive visuelle Gedächtnis. Aus den Archiven der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek wird Filmmaterial von diesem historischen Moment zum 30. Jahrestag des Mauerfalls gezeigt.

Im Anschluss folgt ein Gespräch der Kuratorin Christine Kisorsy mit Ulli Zelle, der als SFB-Reporter vor Ort war. Begrenzte Plätze, Einlass ab 17:30 Uhr   

Führung

Sa., 23.11.2019, 11.30 Uhr

Inklusive Tastführung
„Männer in Kraft, Wort und Tat“

Männliche Skulpturen in der Kunstsammlung mit Anja Winter.

5 € pro Teilnehmer/in, Begleitpersonen frei.
Anmeldung erforderlich unter Tel. 030.7676 9909

Angebot für Familien

So., 01.12.2019, 12 - 14 Uhr

Museumsspaß mit der Familie
Vom Himmel hoch? – Von Engeln und anderen Flügel-Wesen

Wie kommen die Flügel eines Engels ins Museum? Und wozu brauchen sie diese? Wir entdecken unterschiedliche geflügelte Wesen und gestalten anschließend unsere eigenen Schutzengel und Glücksbringer.

Ein Angebot für Kinder von 4 bis 11 Jahren.
Eltern, Großeltern sowie kleine und große Geschwisterkinder sind herzlich willkommen.

Lesung/Gespräch/Film Sonstiges

Mi., 04.12.2019, 18.00 Uhr

Berolinas zornige Töchter.
Zur Geschichte der Berliner Frauenbewegung

mit Annett Gröschner, Schriftstellerin

Berlin ist ein besonderer Ort der Frauenbewegung, nicht erst seit 1968. Im Westen der geteilten Stadt entstanden die ersten Kinderläden, das erste autonome Frauenzentrum, die erste feministische Zeitung und das erste Frauenhaus. Im Ostteil waren die politischen Bedingungen einer unabhängigen Frauenbewegung andere. Der Unabhängige Frauenverband wurde eine wichtige Kraft bei der Wiedervereinigung. Seitdem sind Berlin und der Feminismus vielfältiger geworden, jünger und weniger weiß. Annett Gröschner erzählt von Zeiten und Strömungen in ihrem Buch und zeigt Plakate, mit denen die Frauenbewegungen die Stadt für sich reklamierten.