Museum

Nächste Veranstaltungen

Angebot für Familien

So., 06.05.2018, 12.00 bis 14.00 Uhr

Museumsspaß mit der Familie
Fließe Wasser fließe - Entdeckungsreise rund um das Thema Wasser

Was glitzert da im Wasser, wer schwimmt denn da? Im Museum entdecken wir badende Jungs, dunkle Seen und glitzernde Wasserfälle. Anschließend gestalten wir bunte Fische und andere Wasserbewohner. Eine Entdeckungstour durch die Ausstellungen mit Bastel- und Spielangeboten von der Museumspädagogin Dr. Nicola Crüsemann und Birgit Wiedow-Weinberger für Kinder von 4 bis 11 Jahren. Eltern und Großeltern, kleine und große Geschwisterkinder sind herzlich willkommen.

Führung

Do., 17.05.2018, 14.00 Uhr

Forschen, Sammeln, Bewahren
Führung durch das Archiv des Museums

Anhand ausgewählter historischer Dokumente, Fotografien, Karten und Nachlässe gibt die Sammlungsleiterin Sonja Miltenberger einen Einblick in den Archivbestand der Villa Oppenheim.

Lesung/Gespräch/Film/

Mi., 23.05.2018, 18.00 Uhr

Filmprogramm Schaufenster des Westens
Schnell, schneller, am schnellsten: Die AVUS

Die AVUS, einst die schnellste Rennstrecke der Welt, war auch der Ort für spektakuläre Rekorde. Aus Anlass des 90. Jubiläums der Raketenautotestfahrt von Fritz von Opel mit der RAK 2 auf der AVUS am 23. Mai 1928 zeigt das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf mit seinem Kooperationspartner, der Filmsammlung des Landesarchivs Berlin, und mit freundlicher Unterstützung durch die Opel Automobile GmbH ein historisches Filmprogramm zur Berliner AVUS.

Im Anschluss an das Filmprogramm folgt ein Gespräch der Kuratorin Christine Kisorsy mit den beiden Legenden des Berliner Motorsports Heidi Hetzer und Kurt "Kutte" Klein.
Begrenzte Plätze. Einlass 17:30 Uhr

Lesung/Gespräch/Film/

Sa., 26.05.2018, 14.00 bis 16.00 Uhr

Lesungen
Poets' Corner

Wo gibt es Raum für Poesie in Berlin? Welche Themen und Formen sind wichtig derzeit? Poets' Corner, veranstaltet vom Haus für Poesie, überzieht die ganze Stadt mit Gedichten. Unterstützt von den Bezirken lesen und performen in Berlin lebende Lyriker/innen ihre Werke. In Bibliotheken, Galerien, Museen und Kulturzentren: überall, wo es Raum gibt für Poesie und sie auf die Bewohner/innen der Stadtteile trifft.

Es lesen Brygida Helbig, Kerstin Hensel, Anna Hetzer, Marius Hulpe, Iwona Mickiewicz und Kathrin Schmidt.
Moderation: Karolina Golimowska

Lesung/Gespräch/Film/

So., 03.06.2018, 11.00 Uhr

Kunst im Gespräch
In der Kunstsammlung Charlottenburg

lädt Regina Niederhut (Freundeskreis Museum) zum Gespräch über Walther Klemms stimmungsvolles Gemälde "Flugplatz" von 1915/16, auf dem eine große Schar an Zuschauern eine Flugschau bestaunt.

Lesung/Gespräch/Film/

Di., 12.06.2018, 18.00 Uhr

Filmvorführung
"Berlin - 2. Juni 1967"

Bis heute gilt der 2. Juni 1967 als ein zentrales Datum für die Studentenbewegung von 1968. Bei Protesten gegen den Besuch des persischen Kaiserpaares in Berlin an jenem Tag der junge Student Benno Ohnesorg in der Nähe der Deutschen Oper von einem Polizisten in Zivil erschossen. Die tragischen Ereignisse jenes Tages nimmt das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf zum Anlass, die Proteste der Studenten im Bezirk 50 Jahre nach "68" wieder in den Blick zu nehmen.

Mit ihrem dokumentarischen Film "Berlin - 2. Juni 1967" (1967) haben die beiden Regisseure Thomas Giefer und Hans-Rüdiger Minow ein Zeitzeugnis geschaffen, das bis heute einen Eindruck von den damaligen Ereignissen vermittelt.
Begrenzte Plätze. Einlass ab 17:30 Uhr

Vortrag/Diskussion

Mi., 20.06.2018, 18.00 Uhr

Vortrag
Als die Studenten auf die Straße gingen

Der Soziologe Siegward Lönnendonker, ehemaliges Mitglied des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) sowie Gründer und Leiter des Archivs zur Außerparlamentarischen Opposition, APO-Archiv der Freien Universität Berlin, gibt in seinem Vortrag einen Einblick in die Studentenbewegung von 1968. Was waren die zentralen Themen innerhalb der Studentenschaft und welche Ziele verfolgte ihr Protest? Und warum trugen sie ihren Protest überhaupt auf die Straße? Siegward Lönnendonker gibt Antwort auf diese Fragen und berichtet über seine Erlebnisse in jener Zeit.

In ihrer jüngst erschienen Publikation "Geschichte des SDS 1946-1970" (2018) haben Siegward Lönnendonker und Tilman P. Fichter die Geschichte des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes neu beleuchtet.