Museum

Führung

Sa., 24.10.2020, 14 - 16 Uhr

AUSGEBUCHT // Alle Jahre Wohnungsfrage!
Ein Stadtspaziergang zu Wohnverhältnissen um die Villa Oppenheim

© POLIGONAL

Charlottenburg, ein Dorf vor den Toren des preußischen Berlins, wird Stadt. Mit dem Bau des Schlosses wurde der Grundstein des heutigen Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf gelegt. Doch war die Entwicklung zur einstigen Villenkolonie im 19. Jahrhundert nur der erste von vielen weiteren Schritten eines Verstädterungsprozesses, der bis heute andauert.

Durch die Umbrüche der vergangenen 150 Jahre und die Entstehung neuer sozialer Gruppen haben sich die Lebensverhältnisse der Menschen kontinuierlich verändert. Die Wohnverhältnisse der verschiedenen Bevölkerungsgruppen symbolisieren diesen Wandel in besonderer Weise. Sie spiegeln die gesellschaftlichen Anforderungen und Bedürfnisse ihrer Zeit im Alltag der Menschen. Neue Wohnformen sind daher immer auch Antworten auf die sozialen Fragen, Herausforderungen und gesellschaftlichen Prozesse ihrer Zeit.

Der Stadtspaziergang „Alle Jahre Wohnungsfrage” ist ein Streifzug um die Villa Oppenheim über die Vielstimmigkeit der Wohnverhältnisse und ihren Wandel in Charlottenburg. Von den Anfängen der Residenzstadt, über die von Erich Kästner beschriebene Unzucht im Westen der 1930er Jahre, bis heute wird eines sichtbar: die Frage, auf welche Art und Weise zu Wohnen sei, war nie nicht aktuell.Konzeption und Durchführung des Spazierganges durch POLIGONAL Büro für Stadtvermittlung

Treffpunkt vor dem Eingang des Museums      

Die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten, bitte tragen Sie Mund-Nasen-Schutz.

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht.

zurück …