Vortrag/Diskussion

Do, 02.06.2022, 18 Uhr

RÜCKBLENDE - Vor 50 Jahren. West-Berlin übt die Normalität

Am 3. September 1971 kamen die Botschafter der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs ein letztes Mal im Gebäude des Alliierten Kontrollrats zusammen, um sich über die Sicherheit West-Berlins auszutauschen. Das von Ihnen unterzeichnete Viermächte-Abkommen über Berlin trat 1972 mit Jahresbeginn in Kraft und erleichterte das Leben im Westteil der geteilten Stadt: nahezu freie Fahrt auf den Transitstrecken, verbesserte Besuchsmöglichkeiten in Ost-Berlin und in der DDR. In Bonn und West-Berlin wurde über das volle Stimmrecht für die West-Berliner Bundestagsabgeordneten debattiert, was zu wütenden Ausbrüchen von Karl-Eduard von Schnitzler in seiner TV-Sendung „Der schwarze Kanal“ führte.

Der langjährige Journalist und Moderator Alexander Kulpok des Sender Freies Berlin (SFB) rekapituliert als politischer Beobachter diese für West-Berlin wichtige politische Wende. Die 90-minütige Veranstaltung wird mit interessanten Tondokumenten angereichert.

Eintritt frei. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich bis 31.5. telefonisch oder via E-Mail an:
museum[at]charlottenburg-wilmersdorf.de / Fon +49 30 - 90 29 24 106

 

zurück …