Lesung/Gespräch/Film

Do, 15.12.2022, 19 Uhr

Berliner Gegenwartsliteraturen – eine diskursive Lesereihe

Zu Gast: Poesie handverlesen

Moderation und Konzeption: Lara Sielmann und Lena Vöcklinghaus

In der fünften Ausgabe der Berliner Gegenwartsliteraturen ist "Poesie handverlesen" zu Gast. Poesie handverlesen versteht sich als eine mehrsprachige emanzipatorische Literaturinitiative, die Texten mehr Bewegungsfreiheit verschafft – in Laut- und Gebärdensprache. Beim Übersetzen kommt ein Text in Bewegung, von einer Sprache in die andere, von einem kulturellen Kontext in einen anderen. Zu Gast sind die Lyrikerin Anna Hetzer, die Gebärdensprachperformerin Julia Kulda Hroch sowie die Projektinitiatorin Franziska Winkler.

 

Berlin ist Anziehungspunkt für und Produktionsstätte von Literat:innen: In kaum einer anderen Stadt leben und schreiben so viele Autor:innen wie hier. Mit ihren Texten erweitern sie kontinuierlich den literarischen Kanon der Stadt, öffnen ganz unterschiedliche Lebensrealitäten und prägen das Kulturleben. Ausgehend davon spüren die Kulturjournalistin Lara Sielmann und die Literaturwissenschaftlerin Lena Vöcklinghaus in „Berliner Gegenwartsliteraturen“ Aspekten der Themen und Motive ihrer literarischen Gäst:innen in der Berliner Stadtgesellschaft nach, die man auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Die Lesereihe versteht sich als diskursiv in diesem Sinne, dass diese Bezüge filmisch, auditiv und durch Gäst:innen erweitert wird – also eine Art live Feature als Lesungsformat.

Eintritt frei. Begrenzte Plätze.

Reservierung telefonisch oder via E-Mail an:
museum[at]charlottenburg-wilmersdorf.de / Fon +49 30 - 90 29 24 106.
Bei freien Plätzen ist auch eine spontane Teilnahme möglich.

zurück …