Digital

Unsere digitalen Angebote bieten Ihnen die Möglichkeit, Stadtgeschichte rund um die Uhr unterwegs oder von Zuhause aus zu erleben. Wir möchten damit Wissen teilen, es auf neuen Wegen zugänglich machen und Dialoge ermöglichen.

Entdecken Sie spannende Objekte und Geschichten aus Charlottenburg-Wilmersdorf - ob in digitalen Portalen oder mit individuell nutzbaren Vermittlungsformaten.

berlinHistory App

Themenportal "Schauplatz Charlottenburg-Wilmersdorf"

Kooperation mit berlinHistory e.V.

Von der Residenz der Kurfürstin Sophie Charlotte bis zum heute umgenutzten Umspannwerk, von der Halbinsel Schildhorn bis zum Bikini-Haus: geschichtsträchtige Orte findet man in Charlottenburg-Wilmersdorf auf Schritt und Tritt.  

Unser Themenportal in der berlinHistory App macht diese vielfältigen Schauplätze der Bezirksgeschichte sichtbar. Elf thematische Zugänge weisen den Weg zu herausragenden Architekturen und grünen Freiräumen, Theaterbühnen und Fürsorgeeinrichtungen aus der Zeit der Großstadtwerdung oder zu Gedenkorten für die Opfer des Nationalsozialismus. Alle Schauplätze werden in Texten und historischen Fotografien aus der Museumssammlung und dem Landesarchiv porträtiert.

Die berlinHistory.app kann kostenfrei in den App-Stores geladen werden.

Fehrbelliner Platz, 1950er Jahre © Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

Alle Jahre Wohnungsfrage!

Ein akustisch geführter Stadtspaziergang zu Charlottenburger Wohnverhältnissen

Konzeption und Produktion:  POLIGONAL – Büro für Stadtvermittlung

Charlottenburg, ein Dorf vor den Toren Berlins, wird Stadt. Mit dem Bau des Schlosses wurde der Grundstein des heutigen Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf gelegt. Doch war die Entwicklung zur einstigen Villenkolonie im 19. Jahrhundert nur der erste von vielen weiteren Schritten eines Verstädterungsprozesses, der bis heute andauert. Durch die Umbrüche der vergangenen 150 Jahre und die Entstehung neuer sozialer Gruppen haben sich die Lebensverhältnisse der Menschen kontinuierlich verändert. Die Wohnverhältnisse der verschiedenen Bevölkerungsgruppen symbolisieren diesen Wandel in besonderer Weise. Sie spiegeln die gesellschaftlichen Anforderungen und Bedürfnisse ihrer Zeit im Alltag der Menschen. Neue Wohnformen sind daher immer auch Antworten auf die sozialen Fragen, Herausforderungen und gesellschaftlichen Prozesse ihrer Zeit.

Der Audiowalk „Alle Jahre Wohnungsfrage!” begleitet Sie mit einer Reihe akustischer Beiträge auf Ihrem Streifzug durch das Charlottenburg der vergangenen 100 Jahre. Im Fokus des Rundgangs steht die Vielstimmigkeit der Wohnverhältnisse in ihrem Wandel: Bewohner*innen, Planer*innen und Aktivist*innen kommen zu Wort und berichten von den Veränderungen und Brüchen ihres Kiezes. Von den Anfängen der preußischen Residenzstadt, über die von Erich Kästner beschriebene Unzucht im Westen der 1930er Jahre, bis heute wird dabei eines sichtbar: die Frage, auf welche Art und Weise zu Wohnen sei, war nie nicht aktuell.

Der Audiowalk ist im Rahmen der Ausstellung WOHNVERHÄLTNISSE entstanden.

Verfügbar über die kostenfreie App ECHOES  » Anleitung

Startpunkt: Villa Oppenheim

Dauer: ca. 70 Minuten, zzgl. Gehzeit

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Mieterumzug in der Seelingstraße 8 (1977) © Gottfried Schenk
Mieterumzug in der Seelingstraße 8 (1977) © Gottfried Schenk

Rettung für Charlie

Eine digitale Entdecker-Rallye durch den Kiez am Klausenerplatz

mit Actionbound

Charlie hat ein Problem! Während eines Schülerpraktikums im Museum ist eine Kiste mit Ausstellungsmaterialien verschwunden. Wenn sie diese nicht schleunigst wiederfindet, wird sie in die Verwaltung versetzt. Dann würde sie Joshua wohl nie mehr wiedersehen…

Um ihr zu helfen, ladet jetzt mit der Actionbound App den öffentlichen Bound Rettung für Charlie und los geht's!

Für Familien und Jugendliche ab 12 Jahren

Startpunkt: Villa Oppenheim

Dauer: ca. 90 Min. (2,5 km)

1000xBerlin

Online-Portal zur Stadtgeschichte

Kooperationsprojekt der Berliner Regionalmuseen und der Stiftung Stadtmuseum Berlin

Im April 1920 wurde mit knapper Mehrheit das „Gesetz über die Bildung einer neuen Stadtgemeinde Berlin“ beschlossen. Aus dem damaligen Berlin, sieben selbständigen Städten – darunter Charlottenburg und Wilmersdorf –, Landgemeinden und Gutsbezirken entstand Groß-Berlin.

Die ausgewählten kommentierten Fotoserien des Online-Portals zeigen, wie sich Berlin und seine Bezirke in den letzten hundert Jahren, von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart, verändert haben.

In enger Kooperation zwischen dem Stadtmuseum Berlin und den Berliner Bezirksmuseen ist mit 1000x Berlin eine illustrierte Stadtgeschichte entstanden. Und das Portal wächst weiter: Alle sind eingeladen, durch das Hochladen eigener Fotografien ihre persönlichen Berlin-Blicke zu teilen.

» 1000xberlin

1000xBerlin, Autotunnel am Breitscheidplatz, 1965. Museum Charlottenburg-Wilmersdorf, Archiv

@villaoppenheim

Unser Instagram-Account

 

Hier berichten wir über unsere Aktivitäten, geben Einblick in den Museumsalltag und stellen Fundstücke aus unseren Sammlungen vor.

Folgen Sie uns und teilen Sie Ihre Fotos mit dem Hashtag #villaoppenheim.

Wir freuen uns auf Ihre Bilder, Kommentare und Nachrichten!

» Instagram