Museum

Wissmannstraße, Januar 2021 © Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

Ein neuer Name für die Wissmannstraße

 

Eine Straße in Grunewald ehrt eine zentrale Figur des deutschen Kolonialismus, Hermann von Wissmann. Als Befehlshaber deutscher Kolonialtruppen schlug Wissmann 1889/1890 den Widerstand der Küstenbevölkerung in Ostafrika gewaltsam nieder. Hierbei handelte es sich um den ersten kolonialen Eroberungskrieg, den das Deutsche Reich mit Landstreitkräften führte.

In Charlottenburg-Wilmersdorf beginnt nach einem BVV-Beschluss jetzt ein Prozess, der die Umbenennung der Wissmannstraße und eine kritische Auseinandersetzung mit der deutschen Kolonialvergangenheit zum Ziel hat. 

Am Freitag, 5. März, 18 Uhr findet dazu eine digitale Informationsveranstaltung für Interessierte statt. 

Einen Link für den Zugang zur Veranstaltung finden Sie hier.

Sie wollen mehr über Hermann von Wissmann und den Kontext der Umbenennungen von Straßen mit kolonialen Namen erfahren? Das Team des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf hat Fragen und Antworten zusammengestellt, die Sie auf der Webseite des Bezirksamtes finden.

» zu den Fragen und Antworten rund um die Umbenennung der Wissmannstraße

 

Schauplatz Charlottenburg-Wilmersdorf - Unser Themenportal in der berlinHistory.app

Ab dem 11. Dezember macht ein neues Themenportal in der berlinHistory.app die Geschichtsorte sichtbar, denen man in Charlottenburg-Wilmersdorf auf Schritt und Tritt begegnet. Die Orte lassen sich in der App nach Standort oder nach Themen erkunden. Elf thematische Kategorien führen zu herausragenden Architekturen und grünen Freiräumen, historischen Theaterbühnen und Fürsorgeeinrichtungen oder zu Gedenkorten für die Opfer des Nationalsozialismus.

Die berlinHistory.app kann kostenfrei in den App-Stores geladen werden.

Eine Kooperation des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf mit berlinHistory e.V..

Der Audiowalk „Alle Jahre Wohnungsfrage!“ ist ein Streifzug durch die Vielstimmigkeit der Wohnverhältnisse in Charlottenburg. Auf dem akustisch geführten Stadtspaziergang wird der Verstädterungsprozess erfahrbar, der sich vor 150 Jahren in Charlottenburg beschleunigte und die Lebensverhältnisse bis heute prägt.

Die digitale Entdecker-Rallye „Rettung für Charlie“ führt Jugendliche ab 12 Jahren und Familien von der Villa Oppenheim rund um den Klausenerplatz. Die Mission des Actionbound-Spiels ist es, der Museumspraktikantin Charlie zu helfen: Die Spielerinnen und Spieler begeben sich an verschiedenen Schauplätzen auf die Suche nach Informationen für Charlie und entdecken dabei Stadtgeschichte.

Detaillierte Informationen zum Zugang finden Sie hier .

Bis auf weiteres geschlossen

Aufgrund der aktuellen SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung bleibt das Museum bis auf weiteres geschlossen. Es finden zur Zeit keine Veranstaltungen und Führungen statt. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen.

 

Schloßstraße 55 /
Otto-Grüneberg-Weg    
14059 Berlin

Fon +49 30 - 90 29 24 106
Fax +49 30 - 90 29 24 160

museum[at]charlottenburg-wilmersdorf.de

Öffnungszeiten

Di–Fr 10–17 Uhr
Sa, So und Feiertage
11–17 Uhr

Verkehrsverbindungen

Bus 109, 309, M45
U2 Sophie-Charlotte-Platz
U7 Richard-Wagner-Platz