Nächste Veranstaltungen

Lesung/Gespräch/Film

Do, 21.10.2021, 19 Uhr

Berliner Gegenwartsliteraturen
Lene Albrecht liest aus „Wir, im Fenster“

Konzeption und Moderation: Lara Sielmann, Kulturjournalistin

Als dritter Gast der Lesereihe „Berliner Gegenwartsliteraturen“ liest die Autorin Lene Albrecht aus ihrem Buch „Wir, im Fenster“. In ihrem Debütroman erzählt sie von den beiden Freundinnen Linn und Laila, die im Berlin Kreuzberg der 90er Jahre zusammen aufwachsen bis ein Bruch die beiden trennt und Laila aus Linns Leben verschwindet. Als Erwachsene rekonstruiert Linn die letzten Monate mit ihrer Freundin und setzt sich mit dem Verlust auseinander.

Lene Albrecht, geboren 1986 in Berlin, studierte Kulturwissenschaften in Frankfurt (Oder), Literarisches Schreiben in Leipzig. Sie lebt in Berlin und arbeitet u.a. für Deutschlandfunk Kultur / Hörspiel. Sie ist Teil und Mitgründerin des Kollektivs “Writing with CARE / RAGE”, das sich mit neuen Denkräume für Care-Arbeit und Elternschaft auseinandersetzt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Lesereihe „Berliner Gegenwartsliteraturen“ statt. Berlin ist Anziehungspunkt für und Produktionsstätte von Literat*innen: In kaum einer anderen Stadt leben und schreiben so viele Autor*innen wie hier. Die Kulturjournalistin Lara Sielmann präsentiert im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf einen Querschnitt dieser lebendigen und vielfältigen Szene.

 

Eintritt frei. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich telefonisch oder via E-Mail an: museum@charlottenburg-wilmersdorf.de / Fon +49 30 - 90 29 24 106

Zutritt zur Veranstaltung aktuell für Geimpfte, Genesene und Getestete - bitte beachten Sie unsere jeweils aktuellen Hygieneregelungen auf unserer Webseite. Bitte kommen Sie rechtzeitig, um eine reibungslose Zutrittsprüfung zu ermöglichen.

 

Im Stadtraum, Führung

Sa, 30.10.2021, 14 Uhr

Antisemitismus und jüdische Widerständigkeit in Vergangenheit und Gegenwart
Rundgang durch Charlottenburg

Zusammen mit dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf beleuchten wir bei dieser Stadtführung im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus historische Orte, aktuelle Vorfälle und jüdischen Widerstand in Charlottenburg.

Der Rundgang führt uns zu Orten der Verfolgung und Zerstörung während des Nationalsozialismus und des Neuanfangs nach 1945. Heute ist Charlottenburg-Wilmersdorf ein Bezirk mit einer aktiven jüdischen Infrastruktur und gleichzeitig einer besonders hohen Zahl antisemitischer Anfeindungen. Wir begegnen Orten jüdischen Lebens und Widerstands und stellen Möglichkeiten vor, antisemitisch motivierte Vorfälle wie Beleidigungen oder Drohungen zu melden.

 

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Anmeldungen an: cw@berliner-register.de

Treffpunkt: Ecke Pestalozzi- und Leibnitzstraße, 10625 Berlin

Dauer: Der Rundgang dauert zu Fuß ca. 1,5 Stunden

Im Stadtraum, Führung

Di, 02.11.2021, 17 Uhr

Antisemitismus und jüdische Widerständigkeit in Vergangenheit und Gegenwart
Rundgang durch Charlottenburg

Zusammen mit dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf beleuchten wir bei dieser Stadtführung im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus historische Orte, aktuelle Vorfälle und jüdischen Widerstand in Charlottenburg.

Der Rundgang führt uns zu Orten der Verfolgung und Zerstörung während des Nationalsozialismus und des Neuanfangs nach 1945. Heute ist Charlottenburg-Wilmersdorf ein Bezirk mit einer aktiven jüdischen Infrastruktur und gleichzeitig einer besonders hohen Zahl antisemitischer Anfeindungen. Wir begegnen Orten jüdischen Lebens und Widerstands und stellen Möglichkeiten vor, antisemitisch motivierte Vorfälle wie Beleidigungen oder Drohungen zu melden.

 

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Anmeldungen an: cw@berliner-register.de

Treffpunkt: Ecke Pestalozzi- und Leibnitzstraße, 10625 Berlin

Dauer: Der Rundgang dauert zu Fuß ca. 1,5 Stunden

Führung

So, 07.11.2021, 15.00 Uhr

Die Kunstsammlung Charlottenburg entdecken

Die Kunstsammlung Charlottenburg geht auf den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Sie umfasst Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die Schwerpunkte bilden das 19. Jahrhundert und die Klassische Moderne, insbesondere die Berliner Secession. Ihre Entstehung verdankt die Sammlung der städtischen Deputation für Kunstzwecke und der privaten Kunstsammlung Raussendorff. Städtische Kunstförderung und privates, bürgerliches Engagement sind damals in der wohlhabenden Stadt Charlottenburg eng miteinander verbunden - entdecken Sie Stadt- und Kunstgeschichte.

45 min.

Eintritt frei. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich bis 5.11., 16 Uhr telefonisch oder via E-Mail an:
museum@charlottenburg-wilmersdorf.de / Fon +49 30 - 90 29 24 106

Zutritt zur Veranstaltung aktuell für Geimpfte, Genesene und Getestete - bitte beachten Sie unsere jeweils aktuellen Hygieneregelungen auf unserer Webseite. Bitte kommen Sie rechtzeitig, um eine reibungslose Zutrittsprüfung zu ermöglichen.

Lesung/Gespräch/Film

Fr, 12.11.2021, 19 Uhr

Berliner Gegenwartsliteraturen
Deniz Utlu liest aus „Gegen Morgen“

Konzeption und Moderation: Lara Sielmann, Kulturjournalistin

Als vierter Gast der Lesereihe „Berliner Gegenwartsliteraturen“ liest der Autor Deniz Utlu aus seinem Buch „Gegen Morgen“ erzählt er von einer tiefen Erschütterung und fragt, was uns ausmacht: das, was wir zurückgelassen haben, oder das, was vor uns liegt. In flirrenden Bildern spürt er den Versäumnissen und Potentialen eines Lebens nach sowie der Menschlichkeit, die da beginnt, wo wir nicht auf uns selbst, sondern auf andere achten.

Deniz Utlu, 1983 in Hannover geboren, lebt in Berlin, schreibt. Er gründete das Kultur- und Gesellschaftsmagazin freitext, studierte Volkswirtschaftslehre in Berlin und Paris. Sein Debütroman, „Die Ungehaltenen“, erschien 2014. Seinen zweiten Roman, „Gegen Morgen“, veröffentlichte er 2019. Seine Essays werden im Feuilleton und in Anthologien veröffentlicht. Deniz Utlu wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, zuletzt erhielt er den Alfred-Döblin-Preis

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Lesereihe „Berliner Gegenwartsliteraturen“ statt. Berlin ist Anziehungspunkt für und Produktionsstätte von Literat*innen: In kaum einer anderen Stadt leben und schreiben so viele Autor*innen wie hier. Die Kulturjournalistin Lara Sielmann präsentiert im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf einen Querschnitt dieser lebendigen und vielfältigen Szene.

Eintritt frei. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich telefonisch oder via E-Mail an: museum@charlottenburg-wilmersdorf.de / Fon +49 30 - 90 29 24 106

Zutritt zur Veranstaltung aktuell für Geimpfte, Genesene und Getestete - bitte beachten Sie unsere jeweils aktuellen Hygieneregelungen auf unserer Webseite. Bitte kommen Sie rechtzeitig, um eine reibungslose Zutrittsprüfung zu ermöglichen.