Vortrag/Diskussion

Do, 16.06.2022, 19 Uhr

Wallstraße, Maikowskistraße, Zillestraße: SA-Terror, Widerstand und Geschichtspolitik in Charlottenburg

Vortrag von Dr. Gerd Kühling, Aktives Museum e.V. / Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Das ehemalige Arbeiterviertel in Charlottenburg war in den 1930er Jahren Ort heftiger Auseinandersetzungen. Mit politischer Mobilisierung, Mord und Totschlag versuchten die Nationalsozialisten die Vorherrschaft von Kommunisten und Sozialdemokraten im sogenannten „Kleinen Wedding“ zu brechen. Nach 1933 bekräftigten auch Denkmalsetzungen und Straßenumbenennungen diesen Anspruch.

Der Vortrag wirft einen Blick auf die Auseinandersetzungen und zeigt die dahinterstehende nationalsozialistische Geschichtspolitik. Er beleuchtet außerdem, wie nach 1945 mit diesem Erbe umgegangen wurde und welche Akteur:innen die neue Gedenklandschaft in Charlottenburg nach dem Zweiten Weltkrieg prägten.

Begrenzte Plätze. Anmeldung an:
museum[at]charlottenburg-wilmersdorf.de / Fon +49 30 - 90 29 24 106.
Bei freien Plätzen ist auch eine spontane Teilnahme möglich.

Abb. Junge Besucher:innen in der Galerie von Widerstandskämpfer:innen im Rathaus Charlottenburg, 1. November 1973. Foto: Jürgen Henschel, Friedrichshain Kreuzberg Museum

 

zurück …